Startseite
Nach Regionen
Alle Ziele
Über uns
Reiselinks
Impressum


-Suche-



 

Gomera - Wandern im Nebelwald

15.01.2004
von Tom Dash

Verglichen mit anderen kanarischen Inseln geht es auf Gomera ruhiger und beschaulicher zu. Da Gomera als einzige kanarische Insel nicht über einen internationalen Flughafen verfügt, ist die Anreise etwas beschwerlicher und länger als bei den anderen Inseln. Mal eben für eine Woche nach Gomera lohnt sich daher kaum, man sollte schon mindestens zwei Wochen Zeit mitbringen. Belohnt wird man für die lange Anreise mit einer beeindruckenden, wilden Gebirgslandschaft und dem einmaligen Nebelurwald, der durch den Nationalpark Garajonay geschützt wird und von der UNESCO zum "Erbe der Menschheit" erklärt worden ist. Dieser Nebelwald besteht zum großen Teil aus Lorbeerbäumen und wird durch die Passatwolken, die über die Insel streifen, mit Feuchtigkeit versorgt.

Unterwegs im Nebelwald
Unterwegs im Nebelwald

Von oben gesehen sieht die Insel aus wie ein runder, knapp 1500 Meter hoher Kuchen auf dem als Zuckerguss der Nebelurwald steht. Die Insel hat einen Durchmesser von ca. 25 Kilometern und fällt zu den Seiten hin steil ins Meer ab. Rund um die Insel fressen sich steile, zum Meer hin offene Täler in den Kuchen hinein. Am Ende dieser Täler sind dann auch die wenigen oft steinigen Strände zu finden, die die Insel zu bieten hat. Wer einen Badeurlaub auf den Kanaren sucht, sollte vielleicht lieber nach Fuerteventura oder Gran Canaria fahren.

Speisen mit Ausblick über das Valle Gran Rey
Speisen mit Ausblick über das Valle Gran Rey

In den 60er und 70er Jahren war Gomera ein Geheimtipp für Aussteiger und alternative Lebensweisen. Vor allem im Valle Gran Rey ist dies bis heute zu spüren, ein Rest von alternativer Kultur ist erhalten geblieben. Die "Szene" gibt sogar ihre eigene kleine deutschsprachige Zeitschrift heraus, den Valle-Boten, der in unregelmäßigen Abständen über verschiedene inselbezogene und alternative Themen informiert.

Festungsturm in der Hauptstadt San Sebastián
Festungsturm in der Hauptstadt San Sebastián

Bis hin zum Ende des 15. Jahrhunderts galten die kanarischen Inseln als das westliche Ende der Welt. So brach dann von Gomera am 6. September 1492 Christoph Kolumbus auf, um von hier aus den Seeweg nach Indien zu finden und statt dessen Amerika zu entdecken. Auch auf seinen nachfolgenden Fahrten machte Kolumbus mehrfach Station auf der Insel. So kann man in der Inselhauptstadt San Sebastián ein kleines Kolumbus-Museum besuchen.

Unterwegs auf der Insel
Unterwegs auf der Insel

Wer auf Gomera wandern möchte, dem sein die Anmietung eines Leihwagens empfohlen, da die Linienbusse fast nur von San Sebastián aus fahren und es praktisch keine Querverbindungen gibt. Feste Wanderstiefel und ein guter Wanderführer (siehe unten) sind natürlich auch erforderlich. Zwar ist das Wetter im Winter nicht so stabil wie im Sommer, jedoch ist natürlich gerade diese Jahreszeit interessant, um der Kälte in Deutschland zu entfliehen!

Die Schnellfähre nach Teneriffa
Die Schnellfähre nach Teneriffa

Karte:



Die Karte wird geladen...

Bücher:

La Gomera, Rother Wanderführer
La Gomera
Rother Wanderführer
Von Klaus Wolfsperger, Annette Miehle-Wolfsperger

Der Wanderführer enthält 44 Wanderungen an den Küsten und in den Bergen der wildesten der Kanarischen Inseln. Die Wanderungen sind in drei Schwierigkeitsgrade eingeteilt und werden von kleinen Kartenausschnitten begleitet.
Baedeker Allianz Reiseführer, Gomera
Baedeker Allianz Reiseführer, Gomera
Von Birgit Borowski, Achim Bourmer, Meike Boetius, Reinhard. Zakrzewski

Die vielen Farbfotos dieses Reiseführers geben einem bereits vor Reiseantritt einen guten Eindruck von dieser wilden und zerklüfteten Insel. Das Buch ist übersichtlich gegliedert und führt in mehreren 'Specials' in verschiedene Thematiken der Insel ein. Mit beigelegter Karte der Insel im Maßstab 1:30.000.

Alles auf einen Blick:

Was?Urlaub
Wo?Spanien, Kanarische Inseln im vor der Küste Afrikas
Wie lange? 2 - 4 Wochen
WWWhttp://www.gomera.de
Mit dem Flugzeug Gomera verfügt als einzige kanarische Insel nicht über einen internationalen Flughafen, der von Europa aus angeflogen werden kann. Die Anreise erfolgt daher über Teneriffa-Süd (4 bis 5 Stunden Flug von Mitteleuropa). Von dort aus gelangt man per Bus (bei Pauschalangeboten) oder Taxi in die nahe gelegene Hafenstadt Los Christianos. Dort fahren gelangt man per Fährschiff (ca. 1,5 Stunden) oder mit der Schnellfähre (ca. 30 Min.) nach San Sebastián, der Hauptstadt von Gomera. Von dort geht es dann per Bustransfer oder Linienbus weiter bis in den Urlaubsort. Der kleine Flughafen auf Gomera wird nur von Teneriffa-Nord und von Gran Canaria angeflogen.
Mit dem Schiff Von Cádiz in Südspanien fährt einmal wöchentlich eine Autofähre nach Santa Cruz den Tenerife. Von dort fährt man über die Autobahn nach Los Christianos und nimmt die Fähre nach Gomera.
Geld Die Kanarischen Inseln gehören zu Spanien und damit zur Euro-Zone.

E-Mail, Lesezeichen und Netzwerke

0.91
Seitenanfang
  © 2003 - 2017 Frank Budszuhn