Startseite
Nach Regionen
Alle Ziele
Über uns
Reiselinks
Impressum


-Suche-



 

Helgoland - Deutschlands einzige Hochseeinsel

18.11.2004
von Tom Dash

Die Überfahrt nach Helgoland - da kursieren noch in mancher Familie die Geschichten von der ersten, und vielleicht auch einzigen, Begegnung mit der Seekrankheit. Denn um nach Helgoland zu kommen, da müssen die Landratten schon ein paar Stunden auf See verbringen. Ist das Wetter nicht wohlgesonnen, so macht sich schnell bemerkbar, dass die Nordsee kein kleiner See ist, über den man mal eben hinüberschippert. Da werden dann die "Fische gefüttert" und im Nachhinein bleiben die Stunden der Überfahrt als die vielleicht elendsten im Gedächtnis zurück. Wer seine Seefestigkeit prüfen möchte, dem sei die Überfahrt bei Windstärke 8 empfohlen: entweder wird einem fürchterlich schlecht oder man muss viel fremdes Leid erblicken!

Das soll jedoch niemanden abschrecken die Insel zu besuchen! Bei schönen Wetter ist die Überfahrt überhaupt kein Problem. Aber auch bei einer ruhigen Überfahrt ist die Reise nach Helgoland nicht ereignislos: die Schiffe fahren nämlich nicht in den Hafen hinein, denn dieser ist viel zu klein, um alle Schiffe aufzunehmen. Statt dessen wird man auf dem Wasser vor der Insel ausgesetzt! Hier warten schon die Bördeboote, große offene Motorboote, mit denen die Besucher in den Hafen transportiert werden. Nur wer mit den Katamaranfähren (Cats) anreist, darf direkt in den Hafen fahren.

Mit den Bördebooten geht es an Land!
Mit den Bördebooten geht es an Land!

Erst einmal angekommen, wird man mit der saubersten Luft in ganz Deutschland belohnt. Auf der Insel selbst gibt es keine qualmenden Fabriken und auch Autos mit Verbrennungsmotor sind verboten. So werden alle Transporte mit kleinen Elektrokarren durchgeführt. Auf der kleinen, felsigen Insel wäre auch gar kein Platz für Autos. Nicht einmal das Fahren mit dem Rad ist gestattet, denn der §50 der Straßenverkehrsordnung besagt: Auf der Insel Helgoland sind der Verkehr mit Kraftfahrzeugen und das Radfahren verboten.

Die rote Felsenküste der Insel
Die rote Felsenküste der Insel

Das ist allerdings nicht weiter tragisch, denn die Entfernungen auf der Insel sind klein. Man kann alles sehr schnell zu Fuß erreichen. Das einzig etwas weiter entfernte Ausflugsziel ist gar nicht Teil der Insel, es ist eine zweite, vorgelagerte Insel: die Düne. Um zur Düne zu gelangen, muss man wieder ins Boot steigen. Es gibt einen regelmäßigen Pendelverkehr zwischen der Hauptinsel und der Düne. Auf der Düne befinden sich der Flugplatz, ein Campingplatz und zwei Badestrände.

Blick zurück auf den Hafen
Blick zurück auf den Hafen

Typische Touristenziele für Tagesgäste sind die "Lange Anna" und der Lummenfelsen. Danach wird in einem der vielen Restaurants gegessen und anschließend zollfrei Alkohol und Zigaretten gekauft. Dann muss man auch schon wieder zurück zum Schiff. Aus diesen Gründen sei allen Reisenden nach Helgoland empfohlen, doch ein paar Übernachtungen auf der Insel zu buchen. Denn in den wenigen Stunden eines Tagesausflugs kann man die Insel nicht wirklich kennen lernen. Auch die 1.478 Einwohner sind während der Stunden der Tagesausflügler gestresst, müssen Umsatz machen und sind daher natürlich auch nicht so entspannt. Mit dem Ablegen der Ausflugsschiffe verwandelt sich die Insel spürbar. Wer von den Tagesgästen nicht abhängig ist, verkriecht sich während der Besuchszeit am Besten.

Wer die Insel besuchen möchte, dem sei die Seite www.helgoland.de empfohlen. Auch die Wikipedia hat einen schönen Artikel zu Helgoland. Allen ernsthaften Helgoland-Urlaubern sei außerdem die Beschäftigung mit der spannenden Geschichte der Insel ans Herz gelegt!

Karte:



Die Karte wird geladen...

Bücher:

Wir befreiten Helgoland
Wir befreiten Helgoland
Von Rene Leudesdorff

Am 20.12.1950 wurde die kleine Insel Helgoland - damals in Folge des Krieges im britischen Besitz und als Bombenabwurfziel missbraucht - von den beiden Studenten René Leudesdorff und Georg von Hatzfeld besetzt. Dieses Buch beschreibt die spannende Geschichte der beiden Studenten, die durch ihre Aktion letztendlich die Rückgabe Helgolands und Wiederbesiedlung gut zwei Jahre später einleiteten.

Alles auf einen Blick:

Wo?Helgoland, deutsche Insel in der Nordsee
Wie lange? Wer Helgoland wirklich kennen lernen möchte, der sollte mindestens 2 Übernachtungen einplanen.
WWWhttp://www.helgoland.de
Mit dem Flugzeug Eine Anreise mit dem Flugzeug ist möglich. Es gibt eine kleine Landebahn auf der Düne.
Mit dem Schiff Helgoland ist von einer ganzen Reihe von Häfen (Büsum, Hamburg, Wedel, Cuxhaven, Bremerhaven, Wilhelmshaven) zu erreichen. Dies gilt allerdings nur für das Sommerhalbjahr. Im Winter geht's nur von Cuxhaven nach Helgoland. Auch Schnellfähren fahren mittlerweile von mehreren Häfen aus. Daneben gibt es Sonderfahrten von anderen Nordseeinseln (Sylt, Amrum, Föhr, ostfriesische Inseln...).

E-Mail, Lesezeichen und Netzwerke

0.91
Seitenanfang
  © 2003 - 2017 Frank Budszuhn