Startseite
Nach Regionen
Alle Ziele
Über uns
Reiselinks
Impressum


-Suche-



 

Napier, Art-Déco Hauptstadt in Neuseeland

26.01.2009
von Tom Dash

Es war um viertel vor elf am 3. Februar 1931 als zwei mächtige Erdstöße der Stärke 7,9 auf der Richter-Skala die Stadt Napier und das benachbarte Hastings in Schutt und Asche legten. Was noch stand wurde von den Flammen des sich rasch ausbreitenden Feuers verzehrt. An der Anzahl der Menschenleben gemessen war es Neuseelands größte Naturkatastrophe.

Halsbury Chambers von Louis Hay, 1932
Halsbury Chambers von Louis Hay, 1932

Die Einwohner von Napier ließen sich jedoch nicht unterkriegen. Die Situation hatte sich durch das Erbeben sogar teilweise verbessert, denn der Erdboden war um zwei Meter angehoben worden. Dadurch entstanden 40 km² Neuland vor der Stadt, die nun außerdem besser vor Überflutungen geschützt war.

Munster Chambers von Louis Hay, 1933
Munster Chambers von Louis Hay, 1933

In nur zwei Jahren sollte die Stadt neu erstehen. Die besten Architekten des Landes arbeiteten hier. Sie waren inspiriert von amerikanischen Vorbildern wie Frank Lloyd Wright und europäischen Entwürfen (insbesondere die Ausstellung Exposition Internationale des Arts Décoratifs et Industriels Modernes in Paris 1925 gilt hier als Wegbereiter). Was weit weg auf der Nordhalbkugel schon in den zwanziger Jahren als Ausdrucksform des Aufbruchs galt, wurde in Napier (und zum Teil auch im benachbarten Hastings) nun wenige Jahre später in ein in - dieser homogenen Form - weltweit einmaliges Ensemble umgesetzt.

Daily Telegraph Building von E.A. Williams, 1932
Daily Telegraph Building von E.A. Williams, 1932

Die Stilrichtung, der sich diese Archtiekten verschrieben hatten, heißt Art-Déco. Diese vor allen Dingen in Paris entstandene Stilrichtung wurde in Napier mit moderner Bautechnik (Betonbau) und den nach dem Erdbeben neu erlassenen Bauvorschriften kombiniert. Die Stadt wurde bei ihrem Wiederaufbau autofreundlich gestaltet, denn in den 30er-Jahren war die Zunahme des Individualverkehrs bereits erkennbar. So sind die Hausecken in Napier alle angeschrägt, Autofahrer können besser "um die Ecke schauen". Der Betonbau ermöglichte den durchgehenden Verzicht auf Stützpfeiler für die Vordächer der Häuser. Man wollte allgemein keine Pfeiler mehr in der Stadt haben, so dass Straßennamen in den Bürgersteig eingelassen und Straßenlampen an die Häuser montiert wurden.

Weinladen im AMP Building von Louis Hay, 1934
Weinladen im AMP Building von Louis Hay, 1934

Wer nach Napier kommt sollte natürlich unbedingt einen Architekturrundgang durch die Stadt unternehmen. Der Art Deco Trust in Napier bietet geführte Touren durch die Stadt an. Wer dies lieber auf eigene Faust unternehmen möchte, sollte sich die Broschüre "Napier's Famous Art Deco Walk" besorgen, die auch in der Touristeninformation erhältlich ist.

Hier finden Sie die passende Ferienwohnung Neuseeland für Ihren Aufenthalt.

Karte:



Die Karte wird geladen...

Alles auf einen Blick:

Wo?Napier liegt auf Neuseelands Nordinsel an der Hawkes Bay im Osten
WWWhttp://www.napier.govt.nz/
Anfahrt Napier liegt etwa 6 Autostunden von Auckland entfernt, von Wellington sind es etwa 5 Stunden.

E-Mail, Lesezeichen und Netzwerke

0.91
Seitenanfang
  © 2003 - 2017 Frank Budszuhn